Von der Bewerbung zum Facharbeiter

Der Weg von der Schule zum Berufsleben ist eigentlich der wichtigste im ganzen Leben. Wie dieser Schritt bei uns verlaufen würde, erklären wir dir hier ganz übersichtlich.

1. Die Bewerbung

Früh bewirbt sich, wer ein Held sein will! Für die neue Bewerbungsrunde kannst du etwa vier Monate vor Jahresende ins Rennen gehen. Stell dich der Herausforderung auf deinem Weg in die Umwelt-Liga! Tipps für die Bewerbung findest du hier.

2. Zeig deine Stärken im Teamquiz

Jetzt liegt es in den Händen der Stadtentwässerung Dresden, die Superhelden unter den Helden zu küren und alle zusammen einzuladen. Im Januar geben wir dir und allen anderen vielversprechenden Kandidaten die Möglichkeit, eure eigene Heldengeschichte zu starten. Und weil wir dank Superman, Spiderman und Co. wissen, dass man Helden nicht immer auf den ersten Blick erkennt, möchten wir euch nicht bloß an euren Schulnoten bewerten. Teamfähigkeit und deine ganze Persönlichkeit beweist sich nun mal nicht in Mathe oder Deutsch. Zeig uns also, was in dir steckt! Als Held musst du wissen, was in deiner Stadt vorgeht: Was haben die Politiker vor, und was ist das aktuelle Weltgeschehen? Nach einem kleinen Wissensquiz über Allgemeines und Kommunales warten einige Teamaufgaben auf die Lösung. Denn moderne Helden sind keine Einzelkämpfer, sondern Teamplayer. Überzeuge uns und erhalte den Auftrag zu deiner ersten Mission: Die Einladung, den Ausbildungsvertrag zu unterschreiben.

3. Wir berufen dich

Umwelthelden müssen sich nicht verstecken, sondern arbeiten ganz offiziell. Deine glanzvolle Berufung wird im Beisein deiner stolzen Eltern mit deiner Unterschrift unter dem Ausbildungsvertrag besiegelt.

4. Willkommen im Team!

Das dicke Ende kommt zum Schluss? Da beginnen wir lieber mit Pauken und Trompeten: Im August startest du mit einem festlichen Empfang in deine Ausbildungszeit. In Begleitung deiner Eltern begrüßen dich die Geschäftsführung, deine Ausbilder und die Jugend- und Auszubildendenvertretung.

5. Entdeckerwoche

Wenn du meinst, diesen Einstand könne man nicht toppen, dann kennst du uns noch nicht. Damit sich das schnellstens ändert, laden wir dich ein, in der ersten Arbeitswoche blau zu machen. Fahre mit uns und allen anderen Azubis in den Urlaub in ein Landheim. So lernst du deine ganze Truppe kennen, deine Ausbilder und das ganze Unternehmen. In entspannter Atmosphäre führen wir dich an die Regeln und Besonderheiten der Umwelt-Liga heran. Beispielsweise präsentieren wir unsere derzeitigen Fitnessangebote, damit du weißt, worauf du dich freuen kannst. Wir sorgen eben nicht nur für eine saubere Umwelt, sondern auch für ein gesundes Betriebsklima. „Gleich zu Beginn des ersten Lehrjahres, in der Entdeckerwoche, entstanden Freundschaften, die bis heute halten“, gerät Jungfacharbeiter Martin Zinnow ins Schwärmen.

6. Deine Verwandlung zum Umwelthelden

Innerhalb von drei oder dreieinhalb Jahren bekommst du von uns das ganze Rüstzeug, das es zum Umwelthelden braucht: Geschick und Flexibilität, Teamgeist und technisches Know-How, Arbeitserfahrung und Grundlagenwissen. Im dualen System bilden wir dich in Theorie und Praxis gleichermaßen aus.

7. Praxisjahr als Jungfacharbeiter

Hast du mit deiner Abschlussprüfung eine weitere Bewährungsprobe bestanden, kannst du in der Regel ein Jahr Berufserfahrung sammeln. Da kannst du uns zeigen, dass du motiviert und gut ausgebildet bist. Wer uns überzeugt und sich im Auswahlverfahren durchsetzt, bekommt eine dauerhafte Anstellung — sofern Stellen frei sind. Wenn es nicht klappt, hast du als Jungfacharbeiter mit Berufspraxis beste Aussichten auf dem freien Arbeitsmarkt.