Wir sind die Umwelt Liga

Wasser kommt aus Wolken, Wasserhähnen oder Waschmaschinen. Doch was passiert damit, wenn es seinen Zweck erfüllt hat oder im Gully entschwindet? Diese Fragen und sämtliches Abwasser klärt die Stadtentwässerung Dresden (kurz SEDD).

Von wieviel Wasser sprechen wir hier?

Kleinvieh macht Mist. Wie viel dann erst eine gute halbe Million Dresdner? Jeder der 530.000 Bürger verwandelt pro Tag durchschnittlich 95 Liter kristallklares Trinkwasser in Abwasser. Das meiste wird im Dienste der Reinigung schmutzig: Bei der Körperhygiene oder der Toilettenspülung, die im Schnitt sechs Mal am Tag zum Einsatz kommt.

Egal, was die mehr als 1.100 ostsächsischen Betriebe herstellen, die mit den Dresdner Kanälen vernetzt sind: Zusammen mit den Einwohnern von Dresden, Pirna, Freital und weiteren Nachbarkommunen bis hin zur tschechischen Grenze jagen sie allein an trockenen Tagen 120 Millionen Liter Wasser Richtung Klärwerk Kaditz. Das ist ein Sturzbach von zehn vollen Badewannen, die pro Sekunde in die Kanalisation hereinbrechen. Dazu kommen Niederschläge, die Ergüsse der Regenrinnen und Tauwasser. Macht Petrus den Wasserwerfer, ist die Stadtentwässerung Dresden der Wasserentschärfer.

Wir erklären, wie wir klären

In der Kläranlage Dresden-Kaditz wird das Wasser nun gefiltert, geschüttelt und gerührt, bis es sauber genug ist, um es ruhigen Gewissens in die Elbe leiten zu können. Von da aus gelangt es wieder in unseren Wasserkreislauf (in Geo aufgepasst?). Dank uns muss niemand Angst haben, dass es mal „Abfall“ regnet – Shitstorm ausgeschlossen.

Mit der Lizenz zum Natur schützen

Unsere wichtigsten Aufgaben, die wir als Stadtentwässerung Dresden GmbH im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden übernehmen:

  • Wir halten die Umgebung sauber von flüssigem Abfall. Dafür sammeln wir sämtliches Schmutz- und Regenwasser in der öffentlichen Kanalisation.
  • In der zentralen Kläranlage Dresden-Kaditz putzen wir das Abwasser heraus. Durch verschiedene Verfahren und Techniken wird das Schmutzwasser so sauber, dass die Elbe es schadlos schlucken kann.
  • Täglich filtern wir 4 Tonnen Sand, 5 Tonnen groben Unrat (Rechengut) und 150 Tonnen Schlamm aus dem Abwasser. Allein der Schlamm wiegt mehr, als drei Riesensteine von Stonehenge. Was selbst ein Hulk, Thor oder Superman nicht stemmen kann, wird von uns routiniert und umweltgerecht entsorgt.
  • Anschluss verpasst? Auf Grundstücken ohne Anbindung an die Kanalisation leeren wir Kleinkläranlagen oder abflusslose Gruben mit modernen Tankfahrzeugen.
  • Sauber Strom aus Schmutz. Wir gewinnen Energie aus erneuerbaren Quellen, so aus Klärschlamm, Erd- und Abwasserwärme, Wasserkraft und Sonne.
  • Alles sauber, alles neu, alles klar. Die technischen Anlagen, die wir für unsere Aufgaben benötigen, werden von unseren Spezialisten ständig gereinigt, kontrolliert und repariert.
  • Gestalte die Zukunft mit! Wir planen und bauen neue Abwasseranlagen.
  • Anwalt für die Umwelt. Unser Betriebslabor kontrolliert Betriebe, wichtige Knotenpunkte im Kanalnetz und das Klärwerk, um Umweltverschmutzungen zu verhindern.
  • Abwechslungsreich arbeiten an der frischen Luft. Wir kümmern uns um kleinere Gewässer im Stadtgebiet, mähen den Rasen rings rum und halten Treibgutrechen in Schuss.
  • Facharbeit als Flutheld. Die Stadtentwässerung Dresden spielt eine wichtige Rolle beim Hochwasserschutz. Auch bei hohem Elbpegel und starken Niederschlägen gewährleisten unsere Hochwasserpumpwerke die sichere Entwässerung der Stadt.
  • Rechne mit uns! Für die Landeshauptstadt Dresden erheben wir die Abwassergebühren. Von Berechnung bis Bezahlkontrolle liegt alles in unserer Hand.
  • Wir lassen keinen im Trüben fischen. Infos und Beratung rund um die Abwasserentsorgung bietet unser freundlicher Kundenservice.
  • Freie Bahn für glänzende Karrieren. Die Stadtentwässerung Dresden bildet in vier Berufen aus, weit über den eigenen Bedarf hinaus.
  • Wir sind Wirtschaftsmotor. Pro Jahr stecken wir etwa 20 Millionen Euro in unsere Abwasseranlagen. Viele Aufträge übergeben wir regionalen Unternehmen und fördern so den Wirtschaftsstandort Ostsachsen.

Den wahren Umfang dieser Aufgabe erahnen die wenigsten. Rund 400 Mitarbeiter reinigen 60 Milliarden Liter Abwasser im Jahr, betreuen 1.800 Kilometer Kanalnetz, unterhalten, sanieren und bauen neue Abwasseranlagen. Und du kannst nun einer von uns werden!

95 Liter Trinkwasser verwandelt der durchschnittliche Dresdner am Tag in Abwasser

Der Eingang zur Unterwelt

Die Kläranlage Kaditz

Unser 1.800 km langes und bis zu 100 Jahre altes Kanalsystem

Das saubere Wasser kann wieder zurück in die Elbe entlassen werden

Das Team der Stadtentwässerung